From The Streets Of Rock City Hannover / Germany

Archiv

Black Country Communion

BCCIV / CD 60:34 Min.

Mascot Label Group

Vier Jahre sind seit dem unrühmlichen Abgang der amerikanisch-britischen Allianz ins Land gezogen, die in den Jahren 2010 bis 2012 drei Studioalben sowie ein Livealbum veröffentlichte. 2013 erfolgte der Split, der im Wesentlichen auf Unstimmigkeiten zwischen den Alphatieren Glenn Hughes und Joe Bonamassa beruhte. Trotzkopf Hughes gründete daraufhin gemeinsam mit Jason Bonham und dem jungen Gitarristen Andrew Watt California Breed, deren hastig zusammengezimmertes Debütalbum jedoch nicht an die Alben von BCC heranreichen konnte, so dass diese Formation bereits Anfang 2015 wieder Geschichte war. Ein Anruf von Joe Bonamassa bei Glenn Hughes Anfang 2016, anlässlich dessen Aufnahme in die Rock'n'Roll Hall Of Fame (als Mitglied von Deep Purple), führte schließlich zur Reunion der vier Kollaborateure, die mit BCCIV nahtlos an die drei Vorgängerwerke anknüpfen können.

Der bereits vorab als Appetizer veröffentlichte Track und Albumopener "Collide" entpuppt sich als Hard Rock-Wuchtbrumme par excellence und vereint gleich zum Auftakt sämtliche Trademarks dieser Ausnahmeformation; der voluminöse Drumsound von Bonham, die messerscharfen Riffs und Soli von Bonamassa, die geschmackvollen Keyboardteppiche von Sherinian und nicht zuletzt der grollende Bass sowie die furiose Stimme von Hughes, die auch 2017 nicht an Ausdruckskraft und Power eingebüßt hat. All das fügt sich hier zu einer homogenen Einheit zusammen und ebnet den Weg für die übrigen neun Songs des neuen Albums, das wieder einmal sämtliche Facetten abdeckt, die dem geneigten Hard Rock-Fan im Laufe der Jahre ans Herz gewachsen sind. Mit groovigen Midtempo-Perlen wie "Over My Head" oder "Wanderlust", rasanten Kraftpaketen der Marke "The Crow", "Sway" und dem zeppelineskem "Love Remains" sowie bluesigem Heavy-Rock in Gestalt des Songbrockens "The Cove" (Free lassen grüßen!) stecken Black Country Communion erneut eindrucksvoll ihren Claim ab.

"The Last Song For My Resting Place" und "When The Morning Comes" dürfen ohne Zweifel als Filetstücke des Albums bezeichnet werden. Erstgenannter Song entpuppt sich als epische - durch den Einsatz von Mandoline/Violine countryesk und keltisch anmutende - Powerballade aus dem Hause Bonamassa, wuchtige Riff-Orgie inklusive. Die Abschlussnummer "When The Morning Comes" erweist sich hingegen als eine von Piano und Akustikgitarre getragene, zunächst fragil wirkende, final aber doch wieder hart zupackende Hard Rock-Nummer, die ein Comebackalbum ausklingen lässt, auf dem es in gewohntem Maße brodelt, scheppert, raucht und kracht. BCC sind zurück, mit einem Paukenschlag!

Marc Schipper

 

www.bccommunion.com

Black Country Communion